Über Heidelberg

So heißt die typische Heidelbergerin

Die typische Heidelbergerin, sie heißt Annette, Charlotte und Anne-Marie. Ja, der Rufname ist sehr französisch geprägt, deshalb hören wir oft auf die Namen Luise, Sophie, Laura und Isabelle. Und jeder kennt mindestens eine Elisabeth, Charlotte oder Christine.

Die Heidelbergerinnen sind auffällig frankophil. Man liebt seine Nachbarn und ihren Savoir vivre. Und das fängt beim Weintrinken, zeigt sich in der Kulinarik an und geht bei der Namensfindung weiter. Schließlich verbindet man Eleganz, Schönheit und Stil mit den anmutig klingenden französischen Vornamen. Auch historisch (pfälzischer Eroberungskrieg im 17. Jahrhundert) und geografisch (Nähe zum Elsass) bedingt besteht die enge Verbindung von Heidelberg zu seinem westlichen Nachbarland.

Französische Vornamen gehören hier vor Ort inzwischen zu den Klassikern. Und deshalb wundert es auch nicht, wenn sie nie außer Mode kommen. Aktuell voll im Trend: Zoe, Amelie, Emma, Noelle oder Anouk. Und wie wollen wir unsere Mädchen einmal nennen?