Über Heidelberg,  Urlaub

Raus aus Heidelberg – wenn wir Fernweh kriegen

Einmal in Heidelberg angekommen, schwören wir uns, diese Stadt nie wieder zu verlassen. Schließlich haben wir hier alles, was wir brauchen: Freunde, Kultur, gutes Wetter, Events, Sport, Natur und alle wichtigen Geschäfte um die Ecke. Wir müssen eigentlich nie wieder verreisen (und wir kennen viele Heidelberger*innen, die dies wirklich nicht mehr tun)! Heidelberg ist die Urlaubsstadt schlechthin. Wir können lecker essen gehen, shoppen bis zum Umfallen und den ganzen Tag auf der Wiese in der Sonne liegen. Im Sommer ins Freibad, im Winter ins Museum. Und zwischendurch Lesungen besuchen, Sport treiben, Bilder malen und eine neue Sprache lernen.

Das Programm ist vielfältig und abwechslungsreich. Und dennoch sind auch wir irgendwann “hungrig”! Uns überkommt ein Fernweh, eine Sehnsucht nach Meer, Flachland und Metropolen. Wir suchen die Zerstreuung, neue Impulse, den Nervenkitzel und etwas, das uns noch überrascht! Kein Wunder: die kulturelle Vielfalt in Heidelberg prägt uns sehr. Unsere engsten Freunde kommen aus Indien, Chile, Kasachstan und Südkorea. Tourist*Innen, die uns um ein Foto auf der Alten Brücke bitten, laden uns herzlich in ihr Land ein. Unsere Nachbar*in und Arbeitskolleg*in sind verheiratet mit der ganzen Welt. Ihre Instagram-Profile zeigen Orte, deren Name wir nicht einmal auf der Karte finden. Und jede Heidelbergerin hat mindestens eine Bekannte, die in die Staaten, nach Skandinavien oder Neuseeland ausgewandert ist.

Wir Heidelbergerinnen profitieren zudem von der Nähe zum Frankfurter und Stuttgarter Flughafen. Selbst Mannheim verfügt über einen kleinen City-Airport, von wo man gut nach Berlin, Hamburg oder Sylt gelangen kann.

Für kleine Ausflugsziele ist Heidelberg geografisch perfekt gelegen! Wir sind in eineinhalb Stunden (Autofahrt) im Elsass, im Pfälzer Wald oder im Schwarzwald. In drei Stunden erreichen wir den Bodensee, Basel oder das Allgäu.

Aber soweit brauchen wir oft gar nicht fahren: in unmittelbarer Nähe befindet sich der Odenwald, die Weinstraße, das Neckartal und die Pfalz (lässt sich bequem mit dem Rad oder dem Nahverkehr erreichen).

Wir machen gerne Urlaub in Südfrankreich und sind schneller in Paris als in unserer Landeshauptstadt: die schnellste Zugverbindung von Mannheim nach Paris beträgt etwa vier Stunden. Berlin hingegen ist erst nach fünf Stunden mit dem schnellsten ICE erreichbar.

Wir fahren oft und gerne rüber nach Mannheim (15 Minuten!), aber auch nach Frankfurt, Stuttgart oder Karlsruhe. Hier gehen wir shoppen oder besuchen eine größere kulturelle Veranstaltung (Konzerte, Messen, Märkte und Ausstellungen). Wir müssen dort nicht einmal übernachten. In weniger als einer Stunde sind wir wieder zuhause.

Wenn wir noch Studentinnen sind (oder in Besitz des VRN-Tickets) kommen wir kostenlos bis Würzburg (Bayern), Wissenbourg (Frankfreich) und Kaiserslautern (Pfalz). Außerdem können wir jederzeit auch mit der Bergbahn fahren und am Wochenende bis zu 5 Personen mitnehmen (jeder Gast freut sich darüber).

Wir haben Speyer (eine der ältesten Städte Deutschlands, mit ihrem bekannten Kaiserdom und der romanischen Kirche, UNESCO-Weltkulturerbe), Schwetzingen (mit ihrem berühmten Schloss und Schlossgarten), Worms (Niebelungenstadt) oder Landau („die Toskana des Nordens“) ums Eck. Außerdem ist man schnell in Ulm, Trier, Erfurt oder Koblenz – alles sehenswerte Städte mit interessanter Historie und tollem kulturellen Programm.

Wer nicht ganz so weit fahren will und dennoch Urlaubsfeeling sucht, fährt nach Nackargemünd ins Naturfreibad (Terrassen-Freibad), nach Hirschhorn auf die Burg oder besucht nach einer kleinen Wanderung auf dem Philosophenweg zum Beispiel das Benediktinerkloster Stift-Neuburg, wo man im Gasthof zum Klostergarten lokale, kulinarische Köstlichkeiten probieren kann (vom eigen gebrauten Bier, über selbst hergestellten Ziegenkäse und Bio-Eis aus der Manufaktur).

Vielleicht kennen wir auch die ein und andere Heidelbergerin, deren Familie ein Ferienhäuschen auf Sylt, am Gardasee oder in Südfrankreich besitzt. Hier verbringen sie am liebsten ihren Urlaub und nehmen uns das nächste Mal gern mit.

Interessanterweise stehen wir total auf Berlin: Wir brauchen wahrscheinlich das krasse Kontrastprogramm zu unserer idyllischen Wahlheimat: 6,1 Mio. Einwohner, 96 Ortsteile auf 900 qm Fläche. Die Stadt bietet Festivals, Bühnen, Opernhäuser zum Abwinken. Und das Nachtleben wird wahrscheinlich das Interessanteste für uns sein (wir haben nämlich so gut wie keines!).

Und wenn uns Berlin nicht mehr reicht, reisen wir auch gerne auf die andere Seite der Weltkugel. Hoch im Kurs der Heidelberger*innen: Indien, Nepal, Japan und Amerika.