Buchtipp,  Urlaub

Odenwald. 50 Mikroabenteuer

Jetzt, wo die Inzidenzzahl fällt, Grenzen wieder öffnen und Chartermaschinen wieder in die Luft gehen, denken viele an das Weite. Hauptsache weit weg! Urlaubsreif ist den meisten von uns quasi ins Gesicht geschrieben.

Urlaubsreif oder tiefenentspannt?

Dann gibt es Menschen unter uns, die sind vollkommen entspannt. Das ganze Jahr über. Sie wirken so, als ob sie heimlich verreist sind, wo wir doch alle wissen, dass es in letzter Zeit gar nicht möglich war! Wie machen sie das bloß? Haben die etwa ein Wohnmobil, mit dem sie die langen Wochenenden am Bodensee verbringen? Oder steht neuerdings ein Pool in ihrem Garten? Können “Sommer vom Balkon”, “Feste im Schrebergarten” und “Besuche bei Schwesterherz” wirklich so erholsam sein, wie zwei Wochen Urlaub auf Teneriffa?

Mikroabenteuer ist das Geheimnis

Mikroabenteuer ist in aller Munde! Sie lassen sich quasi jedes Wochenende, ach was – sogar jeden Tag umsetzen. Es ist nachgewiesen, dass die kleinen Abenteuer zwischendurch ebenfalls für echte und vor allem langfristige Erholung sorgen. Schnell mal raus aus dem Alltagstrott, ohne lange Vorplanung, sofort woanders sein. Und das geht sogar im Lockdown und mit Maskenpflicht!

Du hörst es schon raus. Es geht um schnell, kurz, lokal und spontan. Und genau das sind die Zutaten für tolle Erlebnisse, die sich nach Urlaub anfühlen und sich völlig von der Routine des Alltags unterscheiden. Es muss eben nicht die Finca auf Malle sein. Es reichen kurze Ausflüge in die unmittelbare Umgebung. Touren, die man morgens beginnt, um abends wieder in seinem eigenen Bett zu schlafen.

Mikroabenteuer in unserer Region

Wir Heidelberger*innen haben mit dem Odenwald ums Eck die beste Ausgangslage und die Reisejournalistin Cornelia Lohs zeigt uns in ihrem neuen Buch 50 außergewöhnliche Mikroabenteuer, zum entdecken und genießen (360° medien). Es hat zwei Vorteile: Das Buch ist echt handlich und passt trotz 250 Seiten in jeden Tagesrucksack. Oder man lädt sich gleich die eBook-Version aufs Handy und hat alle Infos immer griffbereit.

50 Abenteuer im Odenwald

Leider ist es so. Wir waren auf vielen Kontinenten dieser Welt, kennen aber die lokalen Schätze nicht. Allein der Odenwald lässt sich aus mindestens fünf Blickwinkeln betrachten und erkunden:

  • Bayerischer Odenwald (Tipp 1-5)
  • Östlicher Neckar-Odenwald-Kreis (Tipp 6-17)
  • Westlicher Neckar-Odenwald-Kreis (Tipp 18-27)
  • Hessischer Odenwald mit Bergstraße westlicher Teil (Tipp 28-36) und
  • Hessischer Odenwaldkreis mit Bergstraße östlicher Teil (Tipp 37-50)

Wusstest Du, dass der Odenwald mit ca. 2.500 qm Fläche ein Mittelgebirge darstellt und sich über Südhessen, Nordbaden und sogar bis Unterfranken in Bayern erstreckt? Der Wald liegt etwa 626 Meter über dem Meeresspiegel und der höchste Gipfel ist der Katzenbuckel. Die früheste Besiedlung fing hier schon in der Jungsteinzeit an. Es kursieren zahlreiche Sagen und Legenden über Burgen und Höhlen, ja sogar Hexen und Teufel sollen hier ihr Unwesen treiben. Vom Wolfsbrunnen über das Waldmuseum, vom Templerhaus bis Buddhas Weg. Der Odenwald ist reich an Geschichte, Mystik, Kulinarik und Kultur, aber vor allem an Burgen, Schlösser und Ruinen.

Fernwehstress oder besser Localwellness?

Und wenn wir ganz ehrlich sind: wer will denn schon vier bis acht Stunden unterwegs sein bis zum Urlaubsziel? Wer hat noch Lust auf Essen, dass man nicht verträgt, kratzige Bettlacken, grölende Zimmernachbarn und überteuerte Eintrittspreise? Wer steigt denn überhaupt noch gerne in den Flieger, bei diesen Klimaprognosen?

Der Ausflug in den umliegenden Wald hingegen ist vollkommen stressfrei! Lohs empfiehlt zum Beispiel die Tropfsteinhöhlen bei Buchen-Eberstadt, einen Ausflug zur Margarethenschlucht bei Neckargerach oder eine Wanderung auf dem Niebelungensteig – hierfür startet man am Besten am deutschen Drachenmuseum in Lindenfels. Und überhaupt erfährt man viele Details zum Ausflugsziel, die hier von der Heidelbergerin und Reisejournalistin sehr liebevoll zusammengestellt und ausgearbeitet wurden.

An alles gedacht

Das ist wirklich toll und bemerkenswert! Nicht einmal einen PKW benötigen wir, um zum Mikro-Ziel zu gelangen. Infoboxen am Ende jedes Kapitels geben weitere Informationen zur Länge der Strecke, zum Schwierigkeitsgrad, zur Dauer, ggf. zum Eintritt und den Öffnungszeiten und zu weiteren Aktivitäten in der ausgewählten Region.

Um das Ganze auch immer geografisch einordnen zu können, helfen Kartenverzeichnisse, die man aber erst einmal intensiv studieren muss (wer kann heute schon Karten lesen und sich daran orientieren?!?).

Die meisten Bilder sind von der Autorin selbst geschossen. Das macht es auch so sympathisch und authentisch. Nichts ist “gephotoshopt” oder marketingtechnisch zurechtgerückt. Man hat eher das Gefühl, Cornelia Lohs klopft soeben an der Haustür, sieht unser blasses Computergesicht, greift nach unserer Outdoorjacke, gibt und noch ne Minute, um das Nötigste im Rucksack zu verstauen und fährt mit uns direkt ins Grüne.

Fazit

Mikroabenteuer haben mehrere Vorteile und wir Heidelberger*innen sind große Fans davon:

  • Mikroabenteuer ist in der Regel auch Green Travel, d.h. sie lassen sich nachhaltig gestalten, ohne dabei die Klimafrage außer acht zu lassen
  • und wir nehmen unsere Klimaverantwortung ernst! Unser Lifestyle stellt keine Ausnahme und sollte auch mit gutem Vorbild vorangehen
  • Mikroabenteuer sind voll im Trend und werden mit Sicherheit auch in Zukunft immer wichtiger werden! Wer nicht in der Lage ist, Urlaub vor der Haustür zu machen, wird wahrscheinlich nirgendwo glücklich (siehe hierzu auch unsere neue Rubrik Holistay mit coolen Tipps für Reise daheim)
  • das Abenteuer um die Ecke ist in der Regel unabhängig von der aktuellen Pandemie-Lage. Vieles spielt sich in der Natur ab und lässt sich an nur einem Tag umsetzen
  • Natur sorgt automatisch für Erholung – im physischen und psychischen Sinne
  • auch der Alltag kann erlebnisreich sein, es hängt von uns ab, was wir daraus machen
  • es ist in der Tat so: das Abenteuer liegt direkt vor der Haustür – dazu benötigen wir fast nichts! Es gibt sicherlich viele Plätze die Du noch nie besucht hast.
  • Mikroabenteuer sind oft actionreich und total sportlich: dazu zählen Wandern, Biken aber auch Klettern und Höhlenexkursionen
  • alle Sinne sind stets involviert: Hören, riechen, fühlen, schmecken – so sieht Urlaub aus!
  • Und ausgerechnet der Odenwald ist voller Storys und Kultur, wie das Büchlein beweist. Damit beeindruckt man auch die Daheimgebliebenen
  • die Autorin hilft auf diese Weise dem Glück im Alltag ein wenig auf die Sprünge!

Mehr Infos zum Buch findest Du hier. Vielen Dank an der Stelle an den Verlag und die Autorin für die bereitgestellte Lektüre. Cornelia Lohs liebt das Reisen. Sie hat Bücher zu Irland, Schweden, aber auch zur Schweiz, zu Mannheim und Heidelberg geschrieben. Hier gelangst Du zu ihrer Autorinnenseite.

Verrate uns: was ist Dein persönliches Lieblings-Mikroabenteuer hier in der Region. Das könnte Dich auch interessieren: