Lifestyle

Massage fürs Ohr

Massage – wir lassen uns gerne den Rücken, den Nacken, die Füße, ja gar die Handflächen massieren und genießen jede Fingerspitze, jeden Handballen, jedes sanfte Streichen, Kreisen und Drücken auf unserer Haut. Berührungen dieser Art sind heilsam und sie tun uns ganzheitlich gut.

Jeder, der jemanden hat, der massiert und massieren lässt, darf sich glücklich schätzen. Doch leider kommt das in unserer Gesellschaft seltener vor. Es ist sogar negativ behaftet – im bestimmten Kontext vollkommen nachvollziehbar, aber in manchen Fällen völlig überbewertet.

Auf Beziehungsebene ist körperliche Nähe mittels Massagen das A und O, das Geheimnis einer gut funktionierenden Beziehung, ein Hausrezept gegen jede Verspannung und Verstimmung.

Körperkontakt in der Modebranche

In der Textil- und Modebranche weiß man schon lange über den Nutzen von Berührungen bescheid. In lokalen Geschäften wird gewisser Körperkontakt bewusst hergestellt und sehr effektiv genutzt. Insbesondere älteres Klientel, dem man manchmal noch ins Kleid oder Jacket reinhelfen muss, springt auf Berührungen an. Schon ein leichtes Schulterklopfen, ein freundliches Händeschütteln oder eine lockere Umarmung zaubert der Kundschaft mehr als ein Lächeln ins Gesicht… Berührung dieser Art baut Vertrauen auf, lässt eine besondere Beziehung entstehen und sorgt am Ende dafür, dass die Kasse stimmt… denn, ganz ehrlich – ein weiteres T-shirt braucht diese Kundschaft wirklich nicht.

Kommen wir nun zum Ohr – ein im Westen völlig verkanntes Körperteil – bei dem eine Massage förmlich zur Erleuchtung führt.

Wie wir vielleicht wissen, spielen Ohren in der Chinesischen Traditionellen Medizin (TCM, Stichwort: Akupunktur) eine große Rolle. Vor allem der sogenannte Shen Men-Punkt – er befindet sich oberhalb der Ohrmuschel, am Ende der großen Bogenfalte – soll bei Berührung und leichtem Massieren sofort gegen Migräne und Stress helfen. Körper und Geist lassen sich schnell beruhigen, wenn man diese eine bestimmte Stelle leicht mit den Fingern massiert.

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin symbolisiert das Ohr verschiedene Körperregionen, die hierüber bewusst beeinflusst werden können.

Das Ohr – eine Miniatur unseres Körpers

Das Ohr stellt einen um 90° gedrehten Körper in Fötusposition dar. Der Kopf ist das Ohrläppchen, der äußere Bogen, das Rückgrat. Im inneren des Ohrs sitzen Herz, Lunge und die inneren Organe. Weiter oben befinden sich die Beine und die Ohrspitze ist das Steißbein. Das Ohr ist so klein, es lässt sich in nur wenigen Minuten komplett durchkneten. Der Effekt auf den ganzen Körper ist bemerkenswert! Man fühlt sich danach frisch erholt, wie neugeboren und so manches Wehwehchen (Migräne, Müdigkeit, Verdauungsprobleme)  ist einfach wegmassiert.

Besonders Gänsehaut bereitet das sanfte Drücken der Innenohr-Region. Sehr angenehm wird es, wenn das Ohrläppchen oder auch die anderen Außenstellen vorsichtig nach außen gezogen werden. Die Massage lässt sich bis hinter das Ohr, direkt am Haaransatz erweitern, was die Durchblutung zusätzlich fördert.

Nach einer Ohrmassage ist das Ohr zwar ampelrot, aber die wohltuende Wirkung sofort spürbar. Das Tolle an der Ohrmassage ist, dass man hierfür nicht dringend jemanden braucht, der einem das Ohr massiert. Man hat es selbst in der Hand.