Lifestyle,  Urlaub,  Wissen

Klimakiller Reisen

Das Reisen hat sich heute noch einmal verändert. Heute ist nichts mehr ungewöhnlich. Ein Urlaub auf den Balearen oder am Gardasee reicht jedenfalls nicht mehr aus. Heute darf es gerne die Weltumrundung sein: Ein Shopping-Wochenende in New York, eine Junggesellenparty in Las Vegas, ein Wellness-Wochenende in Dubai oder ein Skiurlaub in Südafrika – theoretisch ist nichts unmöglich – und das ist auch irgendwie erschreckend. Nicht erst die Coronakrise hat zum Umdenken bewegt! Hier ein kleiner Beitrag zur Klimabilanz 2020:

Nichtsdestotrotz ist die mehrwöchige Urlaubsreise ein fester Bestandteil unseres modernen Lebens geworden, wir betrachten die Reise nicht mehr als Luxus oder etwas Außergewöhnliches und auf dieses Privileg will auch keiner mehr verzichten. Wir haben uns an die riesige Auswahl und Vielfalt gewöhnt, so dass wir oft gar nicht über mögliche Konsequenzen oder gar Absurditäten nachdenken (möchten).

Natürlich hat der Tourismus in seiner heutigen Form auch gravierende Auswirkungen auf Umwelt und Klima, davor verschließen wir nur zu gern unsere Augen. Jedenfalls ist es lächerlich, kritisch über seinen vermeintlichen Plastik- oder Fleischkonsum nachzudenken, wenn die Fernreise jährlich dazugehört.

Nur um ein kleines Gefühl dafür zu bekommen:

  • Eine Stunde am Laptop macht etwa 12 g CO2 pro Stunde aus
  • eine heiße Dusche wiederum 3 kg
  • und die Heizung in den Wintermonaten kann schon bis zu 9,5 kg CO2 pro Tag ausstoßen

Laut myclimate.org kommt eine Person in der EU durchschnittlich auf 9.000 – 11.000 kg CO2 Verbrauch im Jahr. Das liegt viermal über dem berechnetem “verträglichen” Jahreswert (den schätzt man ungefähr auf 2.600 kg pro Person im Jahr).

Und jetzt zum Reisen:

  • Von Hamburg nach München = 310 kg CO2 pro Flug/ pro Person
  • von Berlin nach Hurghada = 1.725 kg CO2 pro Flug/ pro Person
  • von Stuttgart nach Dubai = 2.614 kg CO2 pro Flug/ pro Person
  • Eine 10-tägige Reise mit einem Kreuzschiff = 2.900 kg CO2/ pro Person
  • von Frankfurt nach New York = 3.100 kg CO2 pro Flug/ pro Person
  • von Nürnberg nach Japan = 6.046 kg CO2 pro Flug/ pro Person
  • von Düsseldorf nach Hawaii = 8.418 kg CO2 pro Flug/ pro Person

Wer also einmal von Deutschland nach Dubai reist, hat schon den empfohlenen jährlichen Durchschnittswert pro Kopf erreicht. Im Vergleich dazu verbraucht ein Auto (sagen wir durchschnittlich 12.000 km in einem Mittelklassewagen) (nur) 2.000 kg im Jahr. Man könnte auch ein ganzes Jahr lang Rindersteak essen, das macht 1.800 kg CO2 pro Person.

Also wo ist da der Sinn? Wie kommen wir wieder runter und finden klimafreundliche Alternativen, die unsere Welt nicht weiter zerstören?

Das könnte Dich auch interessieren:

Rechne hier Deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck aus. Wie viele “Planeten” brauchst Du?