Kulinarik

Heidelberger Kastanienkuchen

Wir haben uns öfters schon gefragt, ob es so etwas wie eine typische Heidelberger Küche gibt. Na, klar! Im Heidelberg Kochbuch (Wellhöfer Verlag) wird man definitiv fündig: hier haben uns Heidelelberger*innen aus den verschiedensten Branchen ihre Lieblingsrezepte verraten! Und so können wir endlich auf eine Vielzahl von individuellen, traditionellen und internationalen Gerichten zurückgreifen. Heute schon genascht? Wie wäre es mit einem … Heidelberger Kastanienkuchen?

Kastanien kann man essen? Aber selbstverständlich, aber nicht jede! Jene Kastanien, die wir im Herbst beim Park- und Waldspaziergang finden, gehören in den meisten Fällen der Gattung Rosskastanien an. Sie zählen zum Seifenbaumgewächs, das heißt, Du kannst eher Deine Wäsche damit waschen, anstatt sie zum Kuchen zu verarbeiten. Esskastanien hingegen – bei uns übrigens als Maronen bezeichnet – erkennst Du an ihrer Hülle. Ihre Spitzen sind feiner, haariger und länger. Du solltest sie auf jeden Fall vor dem Verzehr erhitzen (kochen, backen oder rösten). Und so backst Du Dir einen leckeren Heidelberger Kastanienkuchen (inspiriert nach dem Heidelberg Kochbuch):

Zutaten:

  • 200g Kastanienmehl
  • 500ml Milch
  • 40g Butter
  • 40g Zucker (alternativ Xylit)
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 3 Eier (nur das Eigelb)
  • 2 TL Rosmarin (fein)
  • 1 Prise Salz
  • bei Bedarf 1 TL Zimt
  • 1 geriebene Zitrone

Zubereitung:

Butter zusammen mit der Schokolade durch Erhitzen im Topf zum Schmelzen bringen. In einem separaten Topf das Mehl zusammen mit der Milch verrühren. Die weiteren Zutaten wie Salz, Rosmarin, Zucker, Zimt, die geriebenen Zitronenschalen und die geschmolzene Schokoladenbutter hineingeben und bei mittlerer Hitze verrühren. Das Eigelb vom Eiklar trennen und ebenfalls in den Topf geben. Die Teigmasse kommt nun in eine Kuchenform und wird bei etwa 160 Grad mindestens 50 Minuten gebacken.

Zum Heidelberger Kastanienkuchen passt ein gutes Glas Wein dazu. Du hast keine Ahnung, welchen Wein Du wählen sollst? Dann schau Mal hier vorbei. Wir haben Dir eine kleine Übersicht erstellt. 😛

Und hier geht´s zur gesamten Buchbesprechung Heidelberg Kochbuch im Wellhöfer Verlag: