Freunde

Diesen Typen musst Du kennen

Jede Heidelbergerin kennt mindestens einen Michael, Bernd oder einen Rainer. Diesen drei Herrschaften begegnen wir in Heidelberg immer wieder: Entweder ist er unser Vermieter, unser Arzt, ein Dozent oder Kommilitone oder Arbeitskollege. Er ist uns sofort sympathisch, aber wir dürfen auf gar keinen Fall etwas mit einem dieser Männer anfangen.

Wer Bernd, Rainer oder Michael heißt, der ist oft ein selbstbezogener, sehr eigenständig agierender Typ, ohne Verpflichtungen und Grenzen. Er macht sein Ding und das wird auf Dauer anstrengend! Außer… man selbst weiß nach dem Studium nicht sofort, was man arbeiten soll (oder ob man überhaupt arbeiten will), dann schnappt man sich natürlich einen von ihnen und lässt es sich ein paar Jahre gut gehen. Allerdings ist davon dringend abzuraten: Wir, die Heidelbergerinnen machen uns ungern abhängig von irgendeinem Typen, selbst wenn es sich um einen Michael, Rainer oder Bernd handelt. In ein paar Jahren ist sowieso Schluss!

Besser ist, man ich nur gut befreundet mir ihnen – und dazu taugen die Typen allemal: Mit Rainer, Michael oder Bernd kann man wirklich gut abhängen und einen Trinken gehen. Sie sind kulturell interessiert, begleiten Dich auf jeden langweiligen Vortrag (und finden ihn sogar noch interessant) und haben oft sehr außergewöhnliche Interessen (das macht eine Unterhaltung mit ihnen umso spannender). Sie entdecken gerne die Welt und sind deswegen manchmal wochenlang nicht erreichbar.

Aber, wenn man einem Bernd, Michael oder Rainer ein paar Monate später zufällig in der Hauptstraße über den Weg läuft, dann ist es so wie immer, als hätte man sich erst gestern das letzte Mal gesehen.