Lifestyle,  Studium

Die ewige Studentin

Wir müssen nicht studieren, um eine Heidelbergerin zu sein. Wir sind von Natur aus Wissbegierige, nach „Wahrheit-Strebende“ und somit auch irgendwie Studierende, ein Leben lang!

Haben wir erst einmal „Bildung“ geschnuppert, sind wir in den Genuss von Wissen gekommen, wollen wir unsere Abschlussprüfungen (und damit das Ende der Studienzeit) am liebsten so weit wie möglich nach hinten schieben! Der Studienabschluss würde nämlich bedeuten, dass wir mit dem Lernen aufhören und arbeiten gehen müssen. Zum Glück werden wir des Besseren belehrt: Auch im Arbeitsleben lernen wir täglich dazu. Der Inhalt ist anders, selbstverständlich! Eher praxisrelevant und auf ein ganz spezielles Gebiet bezogen. Und deshalb genauso wichtig fürs Leben! Studieren, oder besser gesagt, studere meint, nach etwas streben und sich um etwas bemühen. Die Heidelbergerin lebt davon. Sie kann gar nicht anders, sonst fühlt sie sich schnell verloren in dieser Welt. Nicht nur der Ort Heidelberg verlangt Anstrengung, Leistung und Strebsamkeit – wer ein gutes, glückliches aber vor allem entspanntes Leben führen will, wird ohne Lernbereitschaft und Freude an neuen Erkenntnissen nicht weit kommen!

Auch wenn es zunächst nach Arbeit klingt: Ein wissbegieriges Leben mit Lernbereitschaft und Eifer schenkt Sicherheit und Weitsicht. Es erspart unangenehme Situationen, bei denen man es im Nachhinein hätte besser machen müssen.

Deshalb sind wir im Geiste stets die ewigen Studierenden! Wir hören einfach nicht auf, zu hinterfragen und dazuzulernen.

Selbst wenn unser bisheriges Weltbild vielleicht irgendwann wie ein Kartenhaus zusammenfällt (und ein geisteswissenschaftliches Studium hat viel Potential dazu!), sind wir bereit, diese vorher erlernten und angeeigneten Denkmuster hinter uns zu lassen und uns mit der neuen Komplexität anzufreunden.

Ewige Studentin zu sein, lässt uns konstruktiv denken, schenkt uns bessere Antworten in wichtigen Lebensfragen und hält uns jung. Nicht selten werden wir für Studentinnen gehalten – auch Jahre nach unserer akademischen Ausbildung.

Als Studentin im Geiste tun wir Dinge, die sich Gleichaltrige aus Vernunft nicht mehr erlauben. Gleichzeitig denken und handeln wir wahrscheinlich vernünftiger aufgrund unseres akademischen Backgrounds.

Wir fühlen uns deshalb als ewige Studierende, weil Heidelberg uns jeden Tag daran erinnert! Wir leben schließlich in einer Universitätsstadt, mit der ältesten Uni Deutschlands. Das steckt an, elektrisiert und ermutigt uns, selbst immer am Ball zu bleiben! Hier wird nicht grundlos geshoppt, gefeiert und getrunken. Hier wird studiert und dann mit Shoppen und Feiern belohnt.