Leute

Eine Heidelbergerin für´s Weltall

Heute soll es um Insa gehen. Die Meterologin Dr. Insa Thiele-Eich ist gebürtige Heidelbergerin, lebt und arbeitet in Bonn und ist angehende Astronautin – vielleicht bald die erste deutsche Frau in der Geschichte.

Aufmerksam sind wir schon früh auf sie geworden (zum Beispiel hier bei Jan Bömermann im NEO Magazin). Immer wieder ist von dieser Frau zu lesen und zu sehen, die als erste Deutsche ins Weltraum fliegen will. Erst kürzlich wurde sie im dm-Magazin alverde vorgestellt und im SWR gezeigt. Allein am Sprechtempo merkt man ihr ihren Tagesrhythmus an: voll durchtaktet – kein Wunder, bei dem Pensum an Arbeit (dreifache Mutter, Vollzeitstelle als Koordinatorin am Meterologischen Institut der Uni Bonn und gleichzeitig Ausbildung zur Astronautin).

Der Blick auf die Erde“, ist das, was Insa besonders fasziniert.

Aufgewachsen ist Insa in einer Raumfahrer-Familie. Ihr Vater war selbst Astronaut der ESA (Europäischen Weltraumorganisation) und alles drehte sich von Kindheitsbeinen ums Universum: “Sogar die Bettwäsche war voller Sterne“. Insa – die übrigens von Sternzeichen Stier ist – verrät, dass sie ihr Taschengeld damit aufbesserte, indem sie auf die Kinder eines Astronauten-Paars aufpasste – das war den USA, wo sie mit vielen Astronauten und Astronautinnen in Kontakt kam. In Amerika schien ihr dieser Beruf so selbstverständlich, auch als Frau und als Mutter sowieso.

Ihre Energie schöpft sie aus ihren verschiedenen Tätigkeiten – auch wenn sie allesamt anstrengend sind. Sie ist außerdem Läuferin (nutzt jede Gelegenheit, in ihre Laufschuhe zu schlüpfen und eine Runde zu drehen) und Ihr Mann unterstützt sie voll und ganz. Insa setzt auf weibliche Vorbilder und betont auch die Wichtigkeit, Frauen für diesen Beruf und generell für naturwissenschaftliche Studiengänge zu begeistern.

Dich interessiert das Thema? Dann musst Du unbedingt auch Jenny, die Kosmologin kennenlernen. Hier im Interview:

Noch sehr wenig erforscht – der weibliche Körper im All

Spannend ist das Ziel ihrer Arbeit im All: es wird unter anderem erforscht, wie sich der weibliche Körper bei Schwerelosigkeit verhält. Denn man weiß, dass sich die Sehstärke ändert – bei Männern! Der weibliche Körper verhält sich da anscheinend anders. Interessant sind auch die Wirkung von Hormonen und des Gleichgewichts. Alles wichtige Erkenntnisse auch für die Medizin.

“Unweigerlich werden wir weiter hinaus ins Universum reisen […] in Richtung Mars, das ist es, worauf es hinausläuft, denke ich.”

(Insa Thiele-Eich, Beitrag in Die Astronautin)

Vorbereitung ist das A und O

Zu ihrer täglichen Vorbereitung gehören unter anderem das Tauchen (das bereits auf Grenzsituationen in neuer Umgebung) vorbereiten soll und mentales Training. Das ist besonders wichtig, um in jeglichen Stresssituationen zurecht zu kommen.

Willst Du mehr über Insa erfahren? Dann schau auch mal hier rein: